Wurmlochkollaps

Die Adler konnten nicht anders und haben sich direkt nach der downtime in ein Wurmloch gestürzt.

Nachdem ich zu Beginn einfach mal drauf los gescannt hab, fand ich doch nach 10 Minuten tatsächlich ein Wurmloch. Da alle scharf drauf waren wurde notdürftig eine erste Expeditionsflotte gegründet und wir düsten los. Ich blieb vorsichtshalber im WHS am Wurmloch stehen um ausschau zu halten, ob nicht eventuell paar andere den Weg ebenfalls ins Wurmloch finden.
Einer unserer Piloten wollte sich kurz eine Anomalie anschauen und wurde direkt von 5 Fregatten in seiner Drake gescrambelt und durfte sich direkt von ihr verabschieden. Nach dieser Erfahrung war klar das größere Feuerkraft von Nöten war. Nein, es waren auch Sentries und Cruiser in der Anomalie.  Also haben unsere Piloten was größeres gefittet mitsamt remote support. Paar Battleships sollten reichen. Trotzdem brauchten wir recht lange um die Viecher zu erschlagen, vorallem die Sentries teilten gut aus. Als alles gekillt war, war Flucht angesagt, da kam ein Spawn mit mehreren Sleeper BS, sehr böse das ganze. Wir verloren 1-2 Schiffe dabei.

Aber wir konnten einiges an neuen Drops mitnehmen.

Im Laufe des Abends wurde dann geguckt, ob nicht doch irgendwo ein leichteres Wurmloch war. Wir hatten eines gefunden, wo auch paar leichtere Gegner drin waren. Natürlich war es zu einfach.. Wir kamen mit den Battleships nicht mal rein, da diese einfach zu schwer waren. Schade auch….

So blieb uns nur übrig uns woanders zu sammeln und wieder das Jarizza Wurmloch zu versuchen. Aber auch hier klappte nichts.. Es ging zu nachdem die Hälfte der Flotte durch war. Zum Glück waren Scannerschiffe dabei. Das Gelächter im TS war aufjedenfall großartig.

Also mussten wir unsere Jungs irgendwie dort rausbekommen, ein gutes Scantraining für die Leute, da diese noch sogut wie keine Erfahrung mit dem neuen System hatten.

Mittlerweile sind sie herausgekommen, da ich offline musste hab ich die Geschichte nur am Rande heute morgen erfahren. Die Armen brauchten 2 Stunden um ein neues Wurmloch zu finden, der ganze WHS ist voller Signaturen. Zu ihrem Pech führte das Wurmloch in eine weiteren Unknown-Space und es hieß wieder von vorne anfangen mit scannen. Nach einer Stunden haben sie endlich einen weiteres Wurmloch gefunden und zum Glück führte es ins HighSec.  Als Bonus haben sie ebenfalls paar neue Items mitgebracht.

Somit haben wir den ersten Wurmlochtag gut überstanden und konnten recht brauchbare Informationen über die Sleeper sammeln. Deswegen sind doch recht interessante Signaturen in den WHS. So fand ich eine, die mindestens 10 Contis für den Analyser hatte, leider parallel dazu 3 Sleeper BS, welche mich auf 140km mit einem Schuss aus meiner Magnate geballert haben.